Material nachschleifen

Aktualisierungszeit:2018-03-12
Die wichtige Überlegung sollte das Endprodukt und Ihre Definition von "REGRIND" sein. Die Wiederaufbereitung Ihres eigenen internen Schrotts (wenn er sauber gehalten und nicht mit etwas anderem kontaminiert wird) ist eine wesentlich andere Fragestellung als die Verwendung von unbekanntem oder nicht klassifiziertem "Mahlgut" aus externen Quellen.

In Bezug auf die Endanwendungen verwenden viele benutzerdefinierte Prozessoren intern ein einfaches Programm wie den oben beschriebenen 80: 20-Ansatz, nur weil es im Allgemeinen die Bestandsgeschwindigkeit gewährleistet, anstatt Bargeld in nutzlosen Lagerballast umzuwandeln, indem Startschrott, Angüsse usw. wieder in das Produkt zurückgeführt werden im Verlauf des Laufs.

Es gibt keine schriftlichen / vorgeschriebenen Richtlinien für die Verwendung von Nachschleifen oder Prozessabfällen, die in Verarbeitungsmaschinen zurückgeführt werden (Spritzgießen / Extrudieren / Blasen usw.). Für nicht technische Produkte und Rohstoffprodukte in Indien gibt es Verarbeiter, die aus Kostengründen nur recyceltes / nachgeschliffenes Material verwenden. Im Allgemeinen werden die meisten 80:20-Prozesse zum Nachschleifen bevorzugt, dies ist jedoch keine Richtlinie. Alles hängt von der Art des Produkts, den Eigenschaftsanforderungen und der Anwendung der Produkte usw. ab.